Ad­vents­zeit

Be­ginn des neu­en Kir­chen­jah­res.
Li­tur­gi­sche Far­be: Vi­o­lett.

24. De­zem­ber - Hei­lig Abend

Vor­abend des Ge­burts­fes­tes Jesu (25. De­zem­ber) - auf­grund der bib­li­schen Überlie­fe­rung, dass Je­sus nachts ge­bo­ren wur­de, setz­te sich die Fei­er der „Hei­li­gen Nacht“ vor dem 25. De­zem­ber durch, aus der dann die Fei­er des Hei­li­gen Abends entstand.

31. De­zem­ber: Alt­jahrs­abend - „Sil­ves­ter“

pro­fa­ner Fei­er­tag, hat sich erst seit dem 17. Jahr­hun­dert ein­ge­bür­gert.

1. Ja­nu­ar: Neu­jahrs­tag

pro­fa­ner Fei­er­tag, frü­her be­wusst als Fas­ten­tag be­gan­gen.

Epi­pha­ni­as

Als (Er­wach­se­nen-)Tauf­tag Jesu von frü­hen Chris­ten ge­fei­ert, an dem er­sicht­lich wur­de, dass Je­sus Got­tes Sohn ist - des­halb fei­ern evan­ge­li­sche Chris­ten Epiphanias - zu Deutsch: „Er­schei­nung des Herrn“.

Sep­tu­a­ge­si­mae

Frü­her der „70.“ Tag vor Os­tern - Be­ginn der Vor­fas­ten­zeit - 70: Die­se Zahl ist Sym­bol für die 70-jäh­ri­ge Ge­fan­gen­schaft des Vol­kes Is­ra­el.

Sex­age­si­mae

Frü­her der „60.“ Tag vor Os­tern.

Es­to­mi­hi

La­tei­nisch „Sei mir (ein star­ker Fels)!“

Invokavit

La­tei­nisch „Er ruft mich an.“

Re­mi­ni­sce­re

La­tei­nisch „Er­in­ne­re (dich an dei­ne Bar­mher­zig­keit)!“

Oku­li

La­tei­nisch „Mei­ne Au­gen se­hen stets auf den Herrn.“

Läta­re

La­tei­nisch „Freu­et euch!“

Ju­di­ca

„(Gott), schaf­fe mir Recht!" (Psalm 43)

Palm­sonn­tag

Jesu Ein­zug in Je­ru­sa­lem wird mit Palm­zwei­gen be­ju­belt. Mit dem Palm­sonn­tag be­ginnt die Kar­wo­che (vom al­ten deut­schen „Kara“ = Trau­er her­ge­lei­tet).

Grün­don­ners­tag

Je­sus fei­ert mit sei­nen Jün­gern am Abend vor sei­nem Tod ein letz­tes fest­li­ches Mahl - das Abend­mahl.

Kar­frei­tag

Tag der Kreu­zi­gung und des To­des Jesu. In der evan­ge­li­schen Kir­che ist der Kar­frei­tag der höchs­te Fei­er­tag.

Os­ter­sonn­tag/Os­ter­mon­tag

Die Fei­er ei­nes je­den Sonn­tags als Auf­er­ste­hungs­tag lei­tet sich vom Os­ter­fest ab.

Quasimodogeniti

Lateinisch: „Wie die neugeborenen Kinder“

Misericordias Domini

Lateinisch: „Die Erde ist voll der Güte des Herrn!“

Jubilate

Lateinisch: „Jauchzet Gott!“

Cantate

Lateinisch: „Singt dem Herrn ein neues Lied!“

Rogate

Lateinisch: „Betet!“

Christi Him­mel­fahrt

Der Auf­er­stan­de­ne, erfüllt mit seiner Herrschaft Himmel und Erde. Im Got­tes­dienst wird die Osterkerze, die Zeichen für die Gegenwart des Auf­er­stan­de­nen ist, nach der Verlesung der Himmelfahrtsgeschichte gelöscht.
Liturgische Farbe: Weiß.

Exaudi

Lateinisch: „Herr höre meine Stimme!“

Pfingsten

Jesus Christus verspricht seinen Jüngern vor seiner Himmelfahrt: „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein!“. Pfingsten wird auch als Geburtstag der Kirche Jesu Christi gefeiert.
Liturgische Farbe: Rot.

Tri­ni­ta­tis

Gott wirkt schöp­fe­risch (Gott-Va­ter), ver­söhnt die Men­schen mit Gott (Gott-Sohn) und wirkt in und mit den Men­schen (Gott-Hei­li­ger Geist). Nach die­sem Fei­er­tag be­ginnt das so ge­nann­te fest­ar­me Halb­jahr im Kir­chen­ka­len­der und die Sonn­ta­ge ha­ben kaum mehr ei­ge­ne Na­men.
Li­tur­gi­sche Far­be: Weiß.

Sonn­ta­ge nach Tri­ni­ta­tis

Li­tur­gi­sche Far­be: Grün.

Ern­te­dank­fest

Wir dan­ken Gott für sei­ne vie­len Ga­ben.
Li­tur­gi­sche Far­be: Grün.

Re­for­ma­ti­ons­fest

„Ge­burts­tag“ der evan­ge­li­schen Kir­che.
Li­tur­gi­sche Far­be: Rot.

Volks­trau­er­tag

Er­in­ne­rung an das Ge­richt Got­tes in der Ewig­keit.
Li­tur­gi­sche Far­be: Grün.

Buß-und Bet­tag

Für evan­ge­li­sche Chris­ten ge­schütz­ter Fei­er­tag.
Li­tur­gi­sche Far­be: Vi­o­lett.

To­ten- oder Ewig­keits-Sonn­tag

Letz­ter Sonn­tag im Kir­chen­jahr, das mit dem ers­ten Ad­vent wie­der von vor­ne be­ginnt. An­ge­hö­ri­ge der Verstor­be­nen des letz­ten Kir­chen­jah­res wer­den zum Got­tes­dienst ein­ge­la­den.
Li­tur­gi­sche Far­be: Weiß oder schwarz.