Kooperation mit dem Diakonischen Werk Rosenheim

Pfarrer R. Henninger mit dem Altarbrot des Erntedankgottesdienstes (in der Neufahrner Auferstehungskirche) im Kindergarten Mintraching während der Erzählung des biblischen Gleichnisses vom Sämann - umgeben von aufmerksamen kleinen und großen Zuhörern.

Auszüge aus der Kooperationsvereinbarung zwischen Kirchengemeinde und Diakonischem Werk:

Die Kirchengemeinde leistet u.a.:

  • Einbindung der drei Kita-Einrichtungen in die Kirchengemeinde.
  • Präsentation der Einrichtung im Rahmen der kirchengemeindlichen Veröffentlichungen.
  • Einladung zu Gottesdiensten, Feiern und Veranstaltungen.
  • Gemeinsame Interessenvertretung mit dem Träger gegenüber der Kommune und den Behörden.
  • Beratung in kirchlichen und religiösen Fragen.
  • Gottesdienstliche Feiern in der Einrichtung oder in der Kirche.
  • Seelsorgerliche Begleitung der Mitarbeitenden.

Das Diak. Werk Rosenheim leistet:

  • Öffentlichkeitsarbeit: Gemeinsame Absprache der Rahmenbedingungen erfolgt mit der politischen Gemeinde Neufahrn unter Einbezug der Kirchengemeinde, Ausgestaltung der Betreuungsangebote (Öffnungszeiten, Altersspektrum, Angebote für besonderen Betreuungsbedarf), Aufnahmekriterien, Elternbeiträge und Entgelte.
  • Gemeinsame Reflexion der pädagogischen Arbeit.
  • In Konfliktfällen Einräumung des Rechts für Mitarbeitende und Eltern, eine/n Vertreter/in der Kirchengemeinde hinzuzuziehen.
  • Informierung der Kirchengemeinde über Zu- und Abgänge im Personalstamm vor dem Inkrafttreten.

Pfarrer R. Henninger
Erschienen im "Mittendrin", Ausgabe 12/2011